EAC Zertifizierung für chemische Produkte

In der Eurasischen Wirtschaftsunion gab es lange keine einheitlichen technischen Vorschriften für alle chemischen Stoffe wie zum Beispiel REACH in Europa, sodass mehrere Regelwerke für die verschiedenen chemischen Produkte angewandt werden mussten. Nun wurde ein neues technisches Regelwerk TR EAWU 041/2017 Über die Chemikaliensicherheit ausgearbeitet. Es kann als eurasisches REACH angesehen werden.

Chemikalien unterliegen strengen Kontrollen seitens der Behörden der Eurasischen Wirtschaftsunion. In diesem Zusammenhang wurden verschiedene technische Regelwerke entwickelt, die die Herstellung, Lagerung, Transport und Markierung der chemischen Stoffe regulieren. Die Vorschriften sollen die Gesundheit der Menschen und die Umwelt schützen.

Anwendungsbereich

Nicht nur für industrielle chemische Stoffe gibt es Vorschriften, sondern auch für diese unserem täglichen Leben, wie z. B. in Reinigungsprodukten, Farben und Erzeugnissen wie Kosmetik, Kleidung, Möbel und Elektrogeräte.

Chemische Produkte lassen sich folgendermaßen unterteilen:

  • Anorganische Chemie (Ammoniak, Ammoniumchlorid, Bariumcarbonat etc.)
  • petrochemische Produkte (stabilisiertes geklärtes Absorptionsmittel, Erdölbenzol zur Synthese)
  • organische Syntheseprodukte (Aceton, technisches Aceton, Kohlebenzol)
  • Polymeren und Copolymeren, Chemikalien und Spezialchemikalien (Vimol, Ethylendiamintetraessigsäure usw.)
  • Mineraldünger
  • Reinigungsprodukte
  • Medikamente

Auch Dichtungsmassen und Klebemörtel, Farben- und Lackprodukte sowie Schmier- und Kühlmittel fallen unter chemische Produkte.

Konformitätsbewertungsverfahren für chemische Stoffe

Es gibt verschieden Arten der Konformitätsbewertung für chemische Produkte:

  1. GOST R Zertifizierung
  2. Staatliche Registrierung
  3. EAC Deklaration
  4. EAC Zertifikat

GOST R Deklaration

GOST Deklarierung ist ein obligatorisches Verfahren für die Bestätigung der Produktqualität. Darunter fallen zum Beispiel Schmieröle (auf Erdöl Basis), Waschmittel, Farben, Lack, Firnis, Grundierung und andere. Die komplette Liste der Waren, die einer GOST Deklaration für die Einfuhr nach Russland bedürfen, ist in der Regierungsanordnung № 982 zu finden.

GOST R Deklaration wird nur in Russland anerkannt. Für andere Mitgliedstaaten der Eurasischen Wirtschaftsunion (EAWU) müssen die jeweiligen nationalen Zertifikate beantragt werden.

Staatliche Registrierung

Für eine Vielzahl von chemischen Produkten gibt es die einheitlichen Anforderungen, die in allen Staaten der EAWU gelten. Die Produkte, die im Beschluss der Eurasischen Wirtschaftskommission aufgelistet sind, unterliegen einer Staatlichen Registrierung. Dies gilt zum Beispiel für Desinfektionsmittel, potenziell gefährliche Chemikalien (außer Arzneimitteln), die Gefahr für Menschen und die Umwelt darstellen können.

Unter anderem unterliegen folgende Produkte der Staatlichen Registrierung:

  • Mineralprodukte für den Gebrauch in der Trinkwasserversorgung oder für den Kontakt mit Lebensmitteln (Zolltarifnummer 3802)
  • Mittel zum Beschleunigen der Färbung oder Fixierung von Farbstoffen und andere Produkte, die ihre Anwendung in Textil-, Papier-, Lederindustrie finden (Zolltarifnummer 3809)
  • Organische Lösungs- und Verdünnungsmittel (Zolltarifnummer 3814 00)
  • Frostschutzmittel
  • Chemische Produkte aus der Gruppe 3824

EAC Konformitätsnachweise

In der EAWU wurde eine Reihe von technischen Regelwerken verabschiedet, die für einige chemische Produkte ausschlaggebend sind:

TR EAWU 041/2017 Über die Chemikaliensicherheit

2017 hat die Eurasische Wirtschaftskommission ein neues Regelwerk verabschiedet, dass das Inverkehrbringen von allen chemischen Stoffen regeln soll. Das neue technische Regelwerk ist ein Pendant zur europäischen REACH-Verordnung und CLP-Verordnung.

Das technische Regelwerk tritt in Kraft am 2. Juni 2021.

Das neue Regelwerk führt einige neue Begriffe und Elemente der Regulierung ein:

  • Notifizierung der neuen chemischen Stoffe
  • Register der chemischen Stoffe und Gemische

Das neue technische Regelwerk gilt für alle chemischen Stoffe mit Ausnahme von im Anhang 1 aufgeführten Produkte:

  • Chemische Produkte für wissenschaftliche Zwecke
  • Bodenschätze
  • Medikamente
  • Parfümerie- und Kosmetikprodukte
  • Chemische Stoffe mit ionisierender Strahlung
  • Lebensmittel

Identifizierung und Klassifizierung der chemischen Stoffe wird vom Hersteller oder Importeur mit Hilfe von Prüfungen und Untersuchungen sowie von IUPAC-Nomenklatur und CAS-Nummer durchgeführt. Klasse (Typ) des chemischen Stoffes wird im SDS Sicherheitsdatenblatt angegeben. Das Sicherheitsdatenblatt wird vor dem Inverkehrbringen des chemischen Produkts erstellt und ist ein Teil der Begleitpapiere, die für die Einfuhr ins Zollgebiet der EAWU notwendig sind.

Mehr Informationen finden Sie in unserem Artikel über das SDS Sicherheitsdatenblatt.

Toleranzgrenzen für gefährliche Chemikalien in chemischen Produkten

Gehalt der gefährlichen Grundchemikalien in der Zusammensetzung der chemischen Produkte (C),% Zulässige Abweichungen
С ± 30
2,5 ± 20
10 ± 10
25 ± 5

Der maximale Gehalt der beschränkten Stoffe im chemischen Produkt

Gefahrenart Konzentration (C),% (Gewicht)
Karzinogen (Klasse 1 und 2) 0,1
Mutagene Stoffe (Klasse 1) 0,1
Mutagene Stoffe (Klasse 2) 1
Stoffe, die Fortpflanzungsfunktion beeinflussen (Klasse 1 und 2) 0,1
Stoffe, die für Wasserleben toxisch sind (Klasse 1) 1

Chemikalieninventar und das Register der chemischen Stoffe und Gemische

Im Rahmen des technischen Regelwerks TR EAWU 041/2017 wird ein einheitliches Register der chemischen Stoffe und Gemische der Union erstellt. Der Hersteller oder Importeur darf bis zum 2. Juni 2023 die chemischen Stoffe in das Register ohne Notifizierung eintragen lassen, wenn nachgewiesen wird, dass die Chemikalie schon bis zum 2. Juni 2021 im Gebiet der Union im Umlauf war.

Chemikalieninventar ist die erste Stufe der Erstellung des Registers. Es ist eine Bestandsaufnahme von chemischen Stoffen, die bereits im Umlauf sind oder geplant, in den Umlauf zu bringen. Inventur wird bis 01. März 2021 durchgeführt. Informationen, die aus dem Inventar stammen, werden anschließend in den nationalen Teil des Registers eingetragen. Wenn ein chemischer Stoff nicht im Register aufgelistet ist, gilt er als neuer Stoff und bedarf einer Notifizierung.

Es wird daher empfohlen, sich im Voraus auf das Inventarisierungsverfahren und die anschließende Phase der Bildung des nationalen Teils des Registers vorzubereiten. Firma Schmidt & Schmidt hilft Ihnen, die chemischen Stoffe in das Inventar eintragen zu lassen.

Notifizierung der chemischen Stoffe

Die Notifizierung der chemischen Stoffe erfolgt durch ihre Eintragung in das Register der chemischen Stoffe und Gemische der Eurasischen Wirtschaftsunion. Die Notifizierung wird von den akkreditierten Stellen durchgeführt. Notifizierung ist nur für die neuen chemischen Stoffe notwendig.

Die Notifizierung kann erst nach dem Inkrafttretten des technischen Regelwerks 041/2017 durchgeführt werden - ab dem 2. Juni 2021.

Der Hersteller darf bis zum 2. Juni 2023 die chemischen Stoffe in das Register ohne Notifizierung eintragen zu lassen, wenn nachgewiesen wird, dass die Chemikalie schon bis zum 2. Juni 2021 im Gebiet der Union im Umlauf war.

Für die Notifizierung muss der Hersteller folgende Daten angeben:

  • Bericht über chemische Sicherheit
  • Name des Produkts gemäß IUPAC, auch auf Englisch
  • Chemische Formel des Stoffes
  • CAS-Nummer
  • Daten über die Analyse
  • Reinheitsgrad des Stoffes
  • Anwendungsbereich
  • Methoden der Entsorgung
  • Hinweise zum Transport
  • Physische und chemische Daten
  • Toxizität des Stoffes
  • Umwelttoxizität
  • Kopie der Prüfprotokolle

Die Benachrichtigung über die Notifizierung wird an den Antragsteller per E-Mail zugeschickt.

Konformitätsbewertungsverfahren nach TR ZU 041/2017

Die Konformität der chemischen Produkte wird in zwei Formen durchgeführt:

  1. Staatliche Registrierung mit Benachrichtigung
  2. Staatliche Registrierung mit Zulassung

Staatliche Registrierung mit Benachrichtigung ist für Stoffe vorgesehen, die bereits im Register der chemischen Stoffe und Gemische eingetragen sind und den Anforderungen des Regelwerks entsprechen. Zweitens, wenn das Produkt keine verbotene Stoffe und/oder Gemische enthält. Geltungsdauer ist unbegrenzt.

Staatliche Registrierung mit Zulassung ist für zwei Gruppen von Produkten vorgesehen:

  • für die neuen chemischen Produkte und
  • für chemische Produkte, die beschränkt zugelassene Stoffe und/oder Gemische in Konzentrationen enthalten, die den in Anlage 4 zu dieser technischen Vorschrift festgelegten Höchstgehalt überschreiten. Diese beschränkt zugelassene Stoffe sind im Register der chemischen Stoffe und Gemische der Union aufgeführt.

Diese Form der staatlichen Registrierung wird für 5 Jahre ausgestellt. Wenn innerhalb von diesen 5 Jahren keine Anmerkungen seitens der zugelassenen Stelle zur Nichteinhaltung der Anforderungen dieser technischen Vorschriften gibt, erfolgt die Erneuerung der Registrierung automatisch.

Kennzeichnung von chemischen Produkte

Die Kennzeichnung chemischer Erzeugnisse, die im Zollgebiet der Union in Verkehr gebracht werden, muss in russischer Sprache und, sofern dies nach den Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten erforderlich ist, in den Amtssprachen des Mitgliedstaats erfolgen, in dessen Hoheitsgebiet die chemischen Erzeugnisse verkauft werden.

Die Kennzeichnung chemischer Produkte erfolgt direkt auf der Verpackung oder auf dem Etikett auf der Verpackung. Warnhinweise müssen deutlich von anderen in der Kennzeichnung chemischer Produkte enthaltenen Informationen hervorheben. Gefahrensymbole müssen GOST 31340-2013 entsprechen. Die Warnhinweise werden in Form eines Gefahrenzeichens, eines Gefahrensymbols, eines Signalworts angebracht und enthält eine Beschreibung der Maßnahmen zur Vermeidung von Gefahren gemäß GOST 31340-2013.

Folgende Informationen müssen auf dem Etikett angebracht werden:

  1. Name des chemischen Produkts, der bei seiner Identifizierung festgestellt wurde (der Name des chemischen Produkts kann zusätzlich einen Handels- (Firmen-) Namen enthalten);
  2. Name, Anschrift und Telefonnummer des Herstellers, Importeurs oder der bevollmächtigten Vertreter;
  3. die Bezeichnung von Chemikalien und Gemischen, die als gefährlich eingestuft sind und in chemischen Produkten in Mengen enthalten sind, die die zugelassenen Konzentrationen überschreiten;
  4. Lagerbedingungen und Herstellergarantie (Haltbarkeit, Lagerzeit usw.);
  5. Bezeichnung des Dokuments, nach dem die chemischen Produkte hergestellt werden (falls vorhanden);
  6. Angaben zu den gefährlichen Eigenschaften chemischer Produkte, einschließlich Warnhinweise.

EAC Kennzeichnung

TR EAWU 041/2017 Über die Chemikaliensicherheit title=

Die nach TR EAWU 041/2017 zertifizierten Produkte müssen vor Markteinführung mit dem EAC Kennzeichen gekennzeichnet werden. Das Kennzeichen ist auf jede Verpackung und/oder Etikett anzubringen. Hierbei muss die Kennzeichnung derart erfolgen, dass diese während der gesamten Nutzungsdauer problemlos erkennbar und lesbar ist.
Wenn es unmöglich ist, das EAC Zeichen auf Etikett oder Verbraucher- und Transportverpackungen anzubringen, kann es auf Begleitpapieren angebracht werden.

Bevollmächtigter Vertreter

Bevollmächtigter VertreterEin Hersteller, der seinen Sitz nicht in einem der Mitgliedstaaten der Eurasischen Wirtschaftsunion hat, ist nicht berechtigt die Durchführung einer Konformitätsbewertung seiner Produkte auf die Einhaltung der Anforderungen der einschlägigen technischen Regelwerke zu beantragen.

Um dennoch eine Konformitätsbewertung durchführen zu können, muss der ausländische Hersteller einen bevollmächtigten Vertreter in einem der Mitgliedstaaten der Eurasischen Wirtschaftsunion beauftragen. Dieser vertritt dann die Interessen des ausländischen Herstellers bei der Zusammenarbeit mit den Zertifizierungsstellen der Eurasischen Wirtschaftsunion in Bezug auf die Sicherheit und Qualität der Produkten und deren Übereinstimmung mit den technischen Vorschriften.

Nach geltendem Recht und in Übereinstimmung mit der technischen Regulierung der Wirtschaftsunion darf nur ein im Hoheitsgebiet der Eurasischen Wirtschaftsunion ansässiger Unternehmer als bevollmächtigter Vertreter benannt werden.

Zustellung von Unterlagen

Bei der Bestellung einer Konformitätsbewertung von chemischen Produkten erhalten Sie umgehend nach erfolgreichem Ablauf des Verfahrens eine Kopie des Konformitätsnachweises per E-Mail. In nur wenigen Tagen wird Ihnen das Original per Post zugestellt.

Dauer und Kosten der Konformitätsbewertung

Die Dauer und die Kosten einer Bescheinigung auf Konformität mit den technischen Regelwerken hängen von verschiedenen Faktoren ab, wie z.B. der Art der Waren, Notwendigkeit von Laboruntersuchungen und der Komplexität allgemeiner Untersuchungen. Die genauen Bedingungen werden immer individuell auf Grundlage der jeweils erforderlichen Unterlagen festgestellt.

Die Beantragung einer Konformitätsbewertung kann einige Tage bis Wochen in Anspruch nehmen.

Detaillierte Informationen über die Kosten einer Konformitätsbewertung finden Sie hier.

Rufen Sie uns an oder senden Sie uns eine E-Mail. Wir erstellen für Sie ein kostenloses unverbindliches Angebot für die Konformitätsbewertung und beantworten gerne alle Ihre Fragen. Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Dienstleistungen!

In unserem Video erzählen wir, was eine EAC-Zertifizierung ist, wie und wo Sie Ihre Produkte für das Inverkehrbringen in die EAWU zertifizieren oder deklarieren können.

Die EAC-Zertifizierung und die EAC-Deklarierung sind komplexe Verfahren, welche die Konformität ihrer Produktion mit den geltenden technischen Regelwerken bestätigen und viel Fachwissen erfordern. Schmidt & Schmidt bietet Ihnen Unterstützung bei der Zertifizierung für den Markt der Eurasischen Wirtschaftsunion an.

Das EAC Zertifikat der Eurasischen Wirtschaftsunion (EAWU) ist ein offizieller Nachweis dafür, dass die Produkte den harmonisierten technischen Vorschriften, den sogenannten technischen Regelwerken der teilnehmenden Länder der EAWU entsprechen. Die Produkte, deren Konformität mit den technischen Regelwerken durch das Zertifikat der EAWU bescheinigt wird, dürfen im ganzen Zollgebiet der Mitgliedstaaten der Eurasischen Wirtschaftsunion frei über die Grenzen bewegt und verkauft werden.

Die EAC Deklaration der Eurasischen Wirtschaftsunion ist ein Nachweis dafür, dass die Produkte den Mindestanforderungen der technischen Regulierung der Eurasischen Wirtschaftsunion (EAWU) entsprechen. Eine EAC Deklaration wird durch den Hersteller, Importeur oder eine bevollmächtigte Person erstellt und in das einheitliche Register eingetragen. Die Produkte, deren Konformität mit den technischen Regelwerken durch die Deklaration bescheinigt wird, dürfen im ganzen Zollgebiet der Mitgliedstaaten der Eurasischen Wirtschaftsunion frei über die Grenzen bewegt und verkauft werden.

Das EAC Zertifikat darf nur nach einer Qualitätsprüfung, welche durch eine unabhängige, in einem Mitgliedstaat der Eurasischen Wirtschaftsunion akkreditierten Zertifizierungsstelle erfolgt, ausgestellt werden. Die Zertifizierung wird auf der Basis von technischen Unterlagen, unternehmensinternen Prüfprotokollen bzw. von akkreditierten Prüflaboren bereitgestellten Prüfprotokollen, sowie gegebenenfalls auf Grundlage eines Produktionsaudits vor Ort durchgeführt. Das Zertifikat wird auf einem amtlichen Vordruck gedruckt, welcher über mehrere fälschungssichere Elemente verfügt und durch die Unterschrift und das Siegel einer akkreditierten Stelle beglaubigt wird. Das EAC Zertifikat wird in der Regel für "komplexe" Produkte ausgestellt, die eine aufwendigere Kontrolle durch die Aufsichtsbehörden erfordern.


Die EAC Deklaration ist eine Konformitätserklärung des Herstellers, Importeurs oder bevollmächtigten Vertreters darüber, dass das Produkt den Mindestanforderungen der technischen Regelwerke der Eurasischen Wirtschaftsunion entspricht. Im Unterschied zum EAC Zertifikat wird die EAC Deklaration vom Hersteller bzw. Importeur angefertigt. Alle notwendigen Prüfungen und Analysen werden entweder vom Hersteller oder in einigen Fällen vom Labor durchgeführt. Der Antragsteller stellt die EAC Deklaration selbst auf einem normalen Blatt Papier aus. Die EAC Deklaration muss von dem bevollmächtigten Vertreter oder einer akkreditierten Zertifizierungsstelle eines Mitgliedstaats der Eurasischen Wirtschaftsunion in das einheitliche Register der EAWU eingetragen werden.

Mehr Informationen hier.

Qualifiziertes Team von Experten und Beratern

Unsere Mitarbeiter haben langjährige Erfahrung im Bereich Export und Zertifizierung

Zertifizierung aller Produktarten

Wir arbeiten mit Kunden aus allen Industriezweigen

Schnelle Bearbeitung von Aufträgen

Individueller Umgang mit unseren Kunden und schnelle Bearbeitung der Anfragen zeichnen uns aus

Fundierte Kenntnisse der technischen Regulierung

Dank unserem technischen und juristischen Know-how garantieren wir hohe Qualität der Dienstleistungen

Kostenlose Zustellung von Unterlagen

Ihre Unterlagen werden in kürzester Zeit kostenlos zugestellt

Aktuelles

 Es wird eine Übergangsfrist für die Einführung von GTIN und GLN festgelegt

Übergangsfrist für GTIN und GLN

21.01.2021

Nach Prüfung zahlreicher Beschwerden über die Einführung von Pflichtfeldern bei der Registrierung für GLN und GTIN, verabschiedete das russische Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung die Verordnung Nr. 877 vom 30. Dezember 2020. Es wird eine Übergangsfrist festgelegt, in der die EAC Deklarationen ohne diese Nummer registriert werden können.

Seit dem 1. Januar 2021 sind einige wichtigen Änderungen bei der Registrierung von EAC Deklarationen und EAC Zertifikate in Kraft getreten.

Änderungen bei der Registrierung von EAC Zertifikaten und EAC Deklarationen: ein Überblick.

16.01.2021

Seit dem 1. Januar 2021 sind einige wichtigen Änderungen bei der Registrierung von EAC Deklarationen und EAC Zertifikate in Kraft getreten.

EAC Zertifizierung in Zeiten der Covid-19 Pandemie

EAC Zertifizierung in Zeiten der Covid-19 Pandemie

15.01.2021

Am 10. Januar 2021 trat der Beschluss des Rates der Eurasischen Wirtschaftskommission (EWG) Nr. 127 vom 23. Dezember 2020 in Kraft, mit dem vorübergehende Maßnahmen zur EAC Zertifizierung im Zusammenhang mit der Ausbreitung der Coronavirus-Infektion (COVID-19) genehmigt wurden.

Die Deklarationen werden von Herstellern, Importeuren, bevollmächtigten Vertretern oder Verkäufer registriert, d.h. von Personen, die für die Sicherheit der deklarierten Produkte verantwortlich sind.

Wer darf nun die EAC Deklaration registrieren: Neuerungen

11.01.2021

Am 1. Januar 2021 trat ein neues Verfahren zur Registrierung von EAC Deklarationen, das auf Beschluss des Ministeriums für wirtschaftliche Entwicklung und Handel Nr. 478 vom 31. Juli 2020 genehmigt wurde. Die EAC Deklarationen müssen von Antragstellern eigenständig über den elektronischen Dienst FSIS Rosakkreditierung registriert werden.