TR ZU 010/2011 Über die Sicherheit von Maschinen und Anlagen

Das technische Regelwerk TR ZU 010/2011 Über die Sicherheit von Maschinen und Anlagen legt die Mindestanforderungen für die Sicherheit von Maschinen und Anlagen während des gesamten Lebenszyklusses fest: von der Konstruktion, über die Herstellung, den Einbau, die Lagerhaltung, den Transport, die Inbetriebnahme, den Betrieb, die Außerbetriebnahme bis zur Entsorgung.

Im Mittelpunkt stehen hierbei das Leben, die Gesundheit, das Eigentum sowie der Schutz der Umwelt.

Die Einhaltung der Anforderungen des technischen Regelwerks TR ZU 010/2011 über die Sicherheit der Maschinen und Anlagen ist eine Voraussetzung für den erfolgreichen Zugang zum russischen und eurasischen Markt.

Die Anforderungen des technischen Regelwerks TR ZU 010/2011 wurden zwar mit den Anforderungen der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG harmonisiert, sind aber nicht identisch.

Verabschiedet am 18. Oktober 2011
In Kraft getreten am 15. Februar 2013

Am 15. März 2015 setze das technische Regelwerk TR ZU 010/2011 die nationalen Normen der technischen Regulierung wie GOST oder russische TR endgültig außer Kraft.

Anwendungsbereich von TR ZU 010/2011 Über die Sicherheit der Maschinen und Anlagen

Das technische Regelwerk TR ZU 010/2011 betrifft Maschinen und Anlagen. Eine Maschine oder Anlage ist laut dem technischen Regelwerk TR ZU 010/2011 Über die Sicherheit der Maschinen und Anlagen

eine Reihe von zusammenhängenden Teilen oder Baugruppen, die für eine konkrete Anwendung ( z.B. Bearbeitung, Verarbeitung, Transport oder Verpackung) zu einer Gesamteinheit zusammengesetzt werden, von dem mindestens eine von einer Energiequelle durch entsprechende Antriebswerke, Steuerungsketten angetrieben wird.

Darüber hinaus unterliegt die Ausrüstung, die für den Einsatz in den Produktionsbetrieben mit erhöhter Gefährdung bestimmt ist, der Konformitätsbewertung nach TR ZU 010/2011.

Gebrauchte Maschinen und Bestandteile/Ersatzteile unterliegen keiner EAC Konformitätsbewertung.

Konformitätsbewertungsverfahren

Die Bestätigung der Konformität mit den Anforderungen des Technischen Regelwerks TR ZU 010/2011 Über die Sicherheit von Maschinen und Anlagen erfolgt in Form einer EAC Zertifizierung oder EAC Deklarierung.

Die EAC Zertifizierung von Maschinen und Anlagen wird durch eine akkreditierte Zertifizierungsstelle durchgeführt.

Die Konformitätsbewertung von Maschinen und Anlagen vor Inbetriebnahme in Form der EAC Deklarierung erfolgt auf Grundlage eigener Nachweise und unter Einbeziehung eines akkreditierten Prüflabors.

Auf Antrag kann die EAC Deklarierung durch die EAC Zertifizierung ersetzt werden.

Begleitunterlagen

Die Begleitunterlagen für die Konformitätsbewertung von Maschinen und Anlagen müssen in russischer Sprache bzw. in der Amtssprache des Mitgliedstaates der Eurasischen Wirtschaftsunion vorgelegt werden und enthalten:

Der EAC Zertifizierung nach TR ZU 010/2011 unterliegen:

Der EAC Deklarierung nach TR ZU 010/2011 unterliegen:

Keiner Konformitätsbewertung nach TR ZU 010/2011 unterliegen:

  • Holzverarbeitungsgeräte für den Haushalt
  • Off-Road-Fahrzeuge, Motorschlitten und deren Anhänger
  • Werkstattausrüstung
  • Landwirtschaftliche Maschinen
  • Kleine Gartenbau- und Forstwirtschaftsgeräte
  • Maschinen für Vieh-, Geflügelhaltung und Futterproduktion
  • Mechanisierte Werkzeuge
  • Forstmaschinen
  • Ausrüstung für Handel und Gastronomie
  • Ausrüstung für den Bergbau und Bergbautransport
  • Bergwerk Transportmaschinen
  • Bohranlagen
  • Ausrüstung für Belüftung von Bergwerken
  • Fördermaschinen, Hebeausrüstung
  • Turbinen und Gasturbien
  • Belüftungsmaschinen
  • Brechanlagen
  • Dieselgeneratoren
  • Lademaschinen
  • Förderbänder
  • Elektrische Flaschenzüge
  • Industriefahrzeuge ohne Schienen
  • Kryogenausrüstung, Kompressoren, Kühlgeräte, Autogen, Gasbehandlung
  • Gasbetriebene Ausrüstung für Metallbearbeitung und Beschichtung
  • Gasreinigungsanlagen und Staubfilter
  • Ölförderung- und Ölexplorationsausrüstung
  • Lackierausrüstung
  • Ausrüstung für flüssiges Ammoniak
  • Ausrüstung für die Aufbereitung und Reinigung von Trinkwasser
  • Metallbearbeitungsmaschinen
  • Holzbearbeitungsmaschinen außer entsprechende Maschinen für den Haushalt
  • Schweißausrüstung und Ausrüstung für die gasthermische Bearbeitung
  • Industrie-Traktoren
  • Gabelstapler
  • Fahrräder
  • Erdbewegungsmaschinen
  • Baumaschinen und Geräte
  • Ausrüstung für die Baustoffindustrie
  • Industrielle Wäschereimaschinen
  • Maschinen und Anlagen für öffentliche Versorgungssektor
  • Industrieventilatoren
  • Industrie-Klimaanlagen
  • Lufterhitzer und Luftkühler
  • Druckmaschinen
  • Heizkessel betrieben mit flüssigen und festen Brennstoffen
  • Warmwasserbereiter und Heizungsanlagen betrieben mit flüssigen und festen Brennstoffen
  • Industriearmaturen
  • Schlosserwerkzeug
  • Fräsen-, Sägen- und Schleifwerkzeuge
  • Ausrüstung für die Leichtindustrie: Textil-, Chemie- , Lebensmittel- und Zellstoff- und Papierindustrie
  • Fernmeldetechnik
  • Medizingeräte
  • Ausrüstung für Autoindustrie
  • Komplexe Transportmittel
  • See- und Hochseeschiffe
  • Luft und Raumfahrt Technik
  • Eisenbahninfrastruktur
  • Unterhaltungsattraktionen
  • Waffen und Waffentechnik
  • Geräte für Behinderte
  • Forst- und Landwirtschaftstraktoren und deren Anhänger
  • Bohrplattformen

Es ist zu beachten, dass die Produkte, ganz unabhängig davon, ob sie nach dem technischen Regelwerk TR ZU 010/2011 der Konformitätsbewertung unterliegen oder nicht, auch nach anderen Richtlinien, wie bspw. TR ZU 004/2011 über die Sicherheit von Niederspannungsanlagen oder TR ZU 020/2011 über die elektromagnetische Verträglichkeit konformitätspflichtig sein können.

EAC Kennzeichnung

TR ZU 010/2011 über die Sicherheit der Maschinen und Anlagen

Die Produkte, deren Konformität mit den Anforderungen der TR ZU 010/2011 bestätigt wurde, dürfen mit dem EAC Zeichen der Eurasischen Wirtschaftsunion versehen werden. Das Inverkehrbringen von Produkten ohne entsprechende Kennzeichnung kann mit Bußgeld und mit einer Beschlagnahme geahndet werden.

Markierung

Eine Maschine muss klar gekennzeichnet werden mit:

  • Name des Herstellers und seine Handelsmarke
  • Bezeichnung der Maschine und (oder) Anlage (Typ, Marke, Modell, falls vorhanden);
  • Baujahr und -Monat

Wenn es unmöglich ist, diese Angaben auf der Maschinen anzubringen, können sie auch lediglich in der Bedienungsanleitung festgehalten werden. Aber! Der Name des Herstellers, seine Handelsmarke und die
Bezeichnung der Maschine und (oder) Anlage (Typ, Marke, Modell, falls vorhanden) müssen unbedingt auf der Verpackung angebracht werden.

Die Warnschilder und Warnzeichen müssen dauerhaft auf der Maschine angebracht sein.

Die Bedienungsanleitung muss folgende Punkte enthalten:

  • Angaben zu Aufbau, Arbeitsweise, und Eigenschaften der Maschine
  • Anweisungen für Installation oder Montage, Inbetriebnahme, Wartung und Reparatur der Maschine und (oder) Anlage
  • Anweisungen zur Verwendung der Maschine und (oder) Anlage und Sicherheitsmaßnahmen, die bei Inbetriebnahme, während des Betriebs, der Wartung, Reparaturen, Prüfung, Transport, Verpackung, und Lagerung und Entsorgung beachtet werden müssen
  • Lagerfrist, Lebensdauer. Danach muss die Maschine aus Betrieb genommen werden, repariert oder entsorgt werden
  • Liste möglicher fehlerhafter Handlungen des Personals, die zu einem Unfall führen können;
  • Handlungen des Personals beim Unfall
  • Hinweise zur Außerbetriebnahme und Entsorgung
  • Angaben zur Qualifikation des Personals

Geltungsdauer des EAC Zertifikates

Die Gültigkeit des Zertifikats für Serienproduktion beträgt 5 Jahre.

Text von TR ZU 010/2011 Über die Sicherheit der Maschinen und Anlagen in Russisch



Wir würden uns freuen, Sie bei der EAC Zertifizierung oder EAC Deklarierung professionell und kompetent beraten zu dürfen. Wir prüfen kostenlos ob Ihre Produkte unter die Konformitätsbewertungspflicht nach TR ZU 010/2011 über die Sicherheit der Maschinen und Anlagen fallen.

In unserem Video erzählen wir, was eine EAC-Zertifizierung ist, wie und wo Sie Ihre Produkte für das Inverkehrbringen in die EAWU zertifizieren oder deklarieren können.

Die EAC-Zertifizierung und die EAC-Deklarierung sind komplexe Verfahren, welche die Konformität ihrer Produktion mit den geltenden technischen Regelwerken bestätigen und viel Fachwissen erfordern. Schmidt & Schmidt bietet Ihnen Unterstützung bei der Zertifizierung für den Markt der Eurasischen Wirtschaftsunion an.

Das EAC Zertifikat der Eurasischen Wirtschaftsunion (EAWU) ist ein offizieller Nachweis dafür, dass die Produkte den harmonisierten technischen Vorschriften, den sogenannten technischen Regelwerken der teilnehmenden Länder der EAWU entsprechen. Die Produkte, deren Konformität mit den technischen Regelwerken durch das Zertifikat der EAWU bescheinigt wird, dürfen im ganzen Zollgebiet der Mitgliedstaaten der Eurasischen Wirtschaftsunion frei über die Grenzen bewegt und verkauft werden.

Die EAC Deklaration der Eurasischen Wirtschaftsunion ist ein Nachweis dafür, dass die Produkte den Mindestanforderungen der technischen Regulierung der Eurasischen Wirtschaftsunion (EAWU) entsprechen. Eine EAC Deklaration wird durch den Hersteller, Importeur oder eine bevollmächtigte Person erstellt und in das einheitliche Register eingetragen. Die Produkte, deren Konformität mit den technischen Regelwerken durch die Deklaration bescheinigt wird, dürfen im ganzen Zollgebiet der Mitgliedstaaten der Eurasischen Wirtschaftsunion frei über die Grenzen bewegt und verkauft werden.

Das EAC Zertifikat darf nur nach einer Qualitätsprüfung, welche durch eine unabhängige, in einem Mitgliedstaat der Eurasischen Wirtschaftsunion akkreditierten Zertifizierungsstelle erfolgt, ausgestellt werden. Die Zertifizierung wird auf der Basis von technischen Unterlagen, unternehmensinternen Prüfprotokollen bzw. von akkreditierten Prüflaboren bereitgestellten Prüfprotokollen, sowie gegebenenfalls auf Grundlage eines Produktionsaudits vor Ort durchgeführt. Das Zertifikat wird auf einem amtlichen Vordruck gedruckt, welcher über mehrere fälschungssichere Elemente verfügt und durch die Unterschrift und das Siegel einer akkreditierten Stelle beglaubigt wird. Das EAC Zertifikat wird in der Regel für "komplexe" Produkte ausgestellt, die eine aufwendigere Kontrolle durch die Aufsichtsbehörden erfordern.


Die EAC Deklaration ist eine Konformitätserklärung des Herstellers, Importeurs oder bevollmächtigten Vertreters darüber, dass das Produkt den Mindestanforderungen der technischen Regelwerke der Eurasischen Wirtschaftsunion entspricht. Im Unterschied zum EAC Zertifikat wird die EAC Deklaration vom Hersteller bzw. Importeur angefertigt. Alle notwendigen Prüfungen und Analysen werden entweder vom Hersteller oder in einigen Fällen vom Labor durchgeführt. Der Antragsteller stellt die EAC Deklaration selbst auf einem normalen Blatt Papier aus. Die EAC Deklaration muss von dem bevollmächtigten Vertreter oder einer akkreditierten Zertifizierungsstelle eines Mitgliedstaats der Eurasischen Wirtschaftsunion in das einheitliche Register der EAWU eingetragen werden.

Mehr Informationen hier.

Qualifiziertes Team von Experten und Beratern

Unsere Mitarbeiter haben langjährige Erfahrung im Bereich Export und Zertifizierung

Zertifizierung aller Produktarten

Wir arbeiten mit Kunden aus allen Industriezweigen

Schnelle Bearbeitung von Aufträgen

Individueller Umgang mit unseren Kunden und schnelle Bearbeitung der Anfragen zeichnen uns aus

Fundierte Kenntnisse der technischen Regulierung

Dank unserem technischen und juristischen Know-how garantieren wir hohe Qualität der Dienstleistungen

Kostenlose Zustellung von Unterlagen

Ihre Unterlagen werden in kürzester Zeit kostenlos zugestellt

Aktuelles

 Es wird eine Übergangsfrist für die Einführung von GTIN und GLN festgelegt

Übergangsfrist für GTIN und GLN

21.01.2021

Nach Prüfung zahlreicher Beschwerden über die Einführung von Pflichtfeldern bei der Registrierung für GLN und GTIN, verabschiedete das russische Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung die Verordnung Nr. 877 vom 30. Dezember 2020. Es wird eine Übergangsfrist festgelegt, in der die EAC Deklarationen ohne diese Nummer registriert werden können.

Seit dem 1. Januar 2021 sind einige wichtigen Änderungen bei der Registrierung von EAC Deklarationen und EAC Zertifikate in Kraft getreten.

Änderungen bei der Registrierung von EAC Zertifikaten und EAC Deklarationen: ein Überblick.

16.01.2021

Seit dem 1. Januar 2021 sind einige wichtigen Änderungen bei der Registrierung von EAC Deklarationen und EAC Zertifikate in Kraft getreten.

EAC Zertifizierung in Zeiten der Covid-19 Pandemie

EAC Zertifizierung in Zeiten der Covid-19 Pandemie

15.01.2021

Am 10. Januar 2021 trat der Beschluss des Rates der Eurasischen Wirtschaftskommission (EWG) Nr. 127 vom 23. Dezember 2020 in Kraft, mit dem vorübergehende Maßnahmen zur EAC Zertifizierung im Zusammenhang mit der Ausbreitung der Coronavirus-Infektion (COVID-19) genehmigt wurden.

Die Deklarationen werden von Herstellern, Importeuren, bevollmächtigten Vertretern oder Verkäufer registriert, d.h. von Personen, die für die Sicherheit der deklarierten Produkte verantwortlich sind.

Wer darf nun die EAC Deklaration registrieren: Neuerungen

11.01.2021

Am 1. Januar 2021 trat ein neues Verfahren zur Registrierung von EAC Deklarationen, das auf Beschluss des Ministeriums für wirtschaftliche Entwicklung und Handel Nr. 478 vom 31. Juli 2020 genehmigt wurde. Die EAC Deklarationen müssen von Antragstellern eigenständig über den elektronischen Dienst FSIS Rosakkreditierung registriert werden.