+49 851 226 083 01

Fischprodukte unterliegen der staatlichen Registrierung nicht mehr

Fischprodukte unterliegen der staatlichen Registrierung nicht mehr

Nach der Entscheidung der Eurasischen Wirtschaftsunion № 64 werden die Fischprodukte aus dem einheitlichen Verzeichnis der Produkte, die der staatlichen Registrierung unterliegen, ausgeschlossen. Vor allem geht es um Fisch und Fischprodukte für Babynahrung, insbesondere um:

  • Krustentiere
  • Mollusken
  • Geräucherte Feinkost
  • Trockener Fisch und Fischprodukte
  • Gekochter Fisch und Fischprodukte
  • Konserven

Andererseits, wird die Entscheidung № 64 nur bedingt angewendet, denn ab dem 1 September 2017 muss Fisch und Fischprodukte den Anforderungen dem TR EAWU 040/2016 Über die Sicherheit von Fisch und Fischprodukten entsprechen. Das Regelwerk regelt auch das Konformitätsbewertungsverfahren. Der offizielle Ausschluss von Fischprodukten von der staatlichen Registrierung löst viele strittige Fragen.

Über den Autor

Werkstudent