+49 851 226 083 01

Proteste gegen LKW-Maut können zum Transportkollaps in Moskau führen

LKW-Maut in Russland

Die Allrussische Protestaktion der LKW-Fahrer gegen LKW-Maut, die für 30.November geplant ist, kann zum Transportkollaps in der Hauptstadt Russlands führen. Es ist die Teilnahme von hunderten LKW-Fahrern geplant, die die Moskaus Straßen mit ihren Fahrzeugen blockieren werden.

Die Massenproteste fanden früher in Dutzenden von russischen Regionen statt. Die LKW-Fahrer fordern die komplette Abschaffung der Maut auf Bundesstraßen.

Die Proteste sind durch die Einführung des Systems „Platon“ am 15. November verursacht worden. Durch dieses System wird die Gebühr für die Durchfahrt von LKW mit der Ladekapazität mehr als 12 Tonnen in Höhe von 1,53 Rubel pro Kilometer erhoben. Das Geld sollte als Ausgleich für die Trassenzerstörung durch die Lastkraftwagen in den Straßenfonds dienen. Die Einführung des Systems hat mit den Sozialprotesten und zahlreichen Ausfällen – sowohl technischen, als auch bürokratischen zusammengestoßen.

Die Proteste haben bereits dazu geführt, dass es die Höhe der Gebühr vorübergehend gemindert wurde. Die Strafen für das Fehlen der Mautanlage wurden hundertmal reduziert.

Über den Autor

Bild des Benutzers Alexej Schmidt
Geschäftsführender Partner