+49 851 226 083 01

Eintragung von 15000 Unternehmen wurde von russischen Steuerbehörden abgelehnt

2016 wurde aufgrund falsch gemachter Angaben bei Antragstellung in fast 15000 Fällen die Eintragung von juristischen Personen abgelehnt. Die entsprechenden Angaben wurden als fiktiv anerkannt.

Des Weiteren konnten die Steuerbehörden 18000 Fälle von bereits eingetragenen falschen Angaben enthüllen und korrigieren.

Die korrigierten Angaben im Register der juristischen Personen schützen die Marktteilnehmer sowohl vor Risiken bei der Zusammenarbeit mit den Unternehmen, als auch vor falschen Adresse, und unzuverlässigen Teilnehmern oder Geschäftsführern.

Das Ziel der russischen Steuerbehörden bei der Qualitätsverbesserung besteht in der Bekämpfung von fiktiven Unternehmen und der Schaffung von Bedingungen für eine gesunde Konkurrenz.

Über den Autor

Bild des Benutzers Andrej Gazolajew
CEO Assistent