Wollen Sie Ihre Produkte in Russland verkaufen, ohne eine Niederlassung in Russland zu gründen?

Der russische Markt wird für deutsche Unternehmen zunehmend attraktiver. Russland entwickelt sich zu einem der größten Märkte der Welt. Zudem ist die Russische Föderation mit rund 144 Millionen Einwohnern das neunt größte Land der Erde. Dieser nahezu unerschlossene Binnenmarkt bietet deutschen Unternehmen ein großes Potenzial.

Unser Team von kompetenten und mehrsprachigen Exportberatern spezialisiert sich auf dem Vertrieb in Russland, im speziellen auf den Vertrieb von innovativen Produkten der deutschen mittelständischen Industrieunternehmen. Unsere Erfahrungen im Exportmanagement sind der Schlüssel zum Erfolg ihres Unternehmens auf dem russischen Markt.

Schmidt & Schmidt bietet umfangreiche Dienstleistungen an, die den mittelständischen Unternehmen die Markterschließung in Russland erleichtern.

Unsere Dienstleistungen richten sich an Unternehmen, die Vertriebstätigkeiten in Russland aufnehmen oder optimieren wollen.

Unser Angebot:

Auf Ihren Wunsch können wir alle Aufgaben der Vertriebs- oder Exportabteilung Ihres Unternehmens komplett übernehmen.

Ihre Vorteile:

  • Vertrieb in allen Regionen Russlands
  • Transparenz
  • Messbare Erfolge
  • Absehbares Risiko
  • Zugriff auf unser Expertenwissen

Preise für unsere Leistungen:

In der Regel erbringen wir unsere Leistungen auf Provisionsbasis, wobei die Höhe des Prozentsatzes von verschiedenen Faktoren abhängt.

Wir finden ein individuelles Konzept für jeden Kunden und bieten eine Vielzahl von Zahlungsmöglichkeiten an, um den Bedürfnissen der Kunden gerecht zu werden.

Unser Ziel ist es, den Vertrieb Ihres Unternehmens in Russland zu optimieren!

Haben Sie Fragen zu unserem Angebot? Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns und vereinbaren eine kostenlose Erstberatung!

Visa
Mastercard
SEPA Überweisung
PayPal

Aktuelles

 Es wird eine Übergangsfrist für die Einführung von GTIN und GLN festgelegt

Übergangsfrist für GTIN und GLN

21.01.2021

Nach Prüfung zahlreicher Beschwerden über die Einführung von Pflichtfeldern bei der Registrierung für GLN und GTIN, verabschiedete das russische Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung die Verordnung Nr. 877 vom 30. Dezember 2020. Es wird eine Übergangsfrist festgelegt, in der die EAC Deklarationen ohne diese Nummer registriert werden können.

EAC Zertifizierung in Zeiten der Covid-19 Pandemie

EAC Zertifizierung in Zeiten der Covid-19 Pandemie

15.01.2021

Am 10. Januar 2021 trat der Beschluss des Rates der Eurasischen Wirtschaftskommission (EWG) Nr. 127 vom 23. Dezember 2020 in Kraft, mit dem vorübergehende Maßnahmen zur EAC Zertifizierung im Zusammenhang mit der Ausbreitung der Coronavirus-Infektion (COVID-19) genehmigt wurden.

Die Deklarationen werden von Herstellern, Importeuren, bevollmächtigten Vertretern oder Verkäufer registriert, d.h. von Personen, die für die Sicherheit der deklarierten Produkte verantwortlich sind.

Wer darf nun die EAC Deklaration registrieren: Neuerungen

11.01.2021

Am 1. Januar 2021 trat ein neues Verfahren zur Registrierung von EAC Deklarationen, das auf Beschluss des Ministeriums für wirtschaftliche Entwicklung und Handel Nr. 478 vom 31. Juli 2020 genehmigt wurde. Die EAC Deklarationen müssen von Antragstellern eigenständig über den elektronischen Dienst FSIS Rosakkreditierung registriert werden.

Änderungen bei der Registrierung von EAC Zertifikaten und EAC Deklarationen geplant

Änderungen bei der Registrierung von EAC Zertifikaten und EAC Deklarationen geplant

21.12.2020

Am 8. Dezember 2020 begannen öffentliche Diskussionen über zwei Entscheidungsentwürfe des Vorstands der Eurasischen Wirtschaftsunion (EWG). Es geht um die Änderungen in den Regeln für die Ausstellung von EAC Zertifikaten und EAC Deklarationen.