+49 851 226 083 01

Die wichtigsten Einfuhrpositionen nach Russland sind Maschinen und Ausrüstungen. Das Einfuhrvolumen dieser beträgt etwa 150 Milliarden USD pro Jahr. Dies entspricht mehr als 50% des gesamten Einfuhrvolumens.

Über 70% der eingeführten Maschinen und Ausrüstungen nach Russland sind Produkte europäischer Hersteller.

Zum einen erschweren Sanktionen im Wesentlichen die Einfuhr, zum anderen werden den europäischen Herstellern sorgfältiger Kontrollen gegenüber dem Endverbraucher vorgeschrieben.

Rechtsgrundlage

Die Einfuhr und die Zollabfertigung von Maschinen bzw. Ausrüstungen nach Russland, Weißrussland und Kasachstan ist durch den Zollkodex der Eurasischen Zollunion geregelt. Dieser legt die Standardverfahren fest. Für bestimmte Arten von Ausrüstungen werden zusätzliche Rechtsakte der Russische Föderation im Bereich des Zollrechts angewandt.

Einige Arten von Maschinen und Ausrüstung sind von Einfuhrabgaben komplett befreit. Für andere Arten von Produkten sind wiederum steuerliche Vorteile, insbesondere bei der Mehrwertsteuer vorgesehen.

Einfuhr und Zollabfertigung von Maschinen und Ausrüstungen

Für die Zollabfertigung werden beim zuständigen Zollamt folgende Unterlagen eingereicht: Warenrechnung, Außenhandelsvertrag, Zollanmeldung, Packliste. Außerdem können andere Unterlagen benötigt werden, wie z.B. Produktbeschreibung, Expertengutachten, Bilder von Fabrikschildern, technisches Datenblatt, Bedienungsanleitung.

Für den Transport der Ausrüstung vom Hersteller bis zum Verwendungsort erfordert es einer speziellen Verpackung und Befestigung derLadung, in bestimmten Fällen sogar eines speziellen Transportmittels.

Die Produkte müssen zertifiziert werden. Indes kann auch dokumentiert werden, dass die Ausrüstung keiner Zertifizierung unterliegt.

Zertifizierung von Maschinen und Ausrüstungen

Für die Zollabfertigung von Maschinen und Ausrüstungen in Russland ist ein EAC Zertifikat oder eine EAC Konformitätserklärung entsprechend der Technischen Regelwerke der Zollunion erforderlich. In der Regel unterliegen einzuführende Maschinen und Ausrüstungen folgenden technischen Regelwerken:

Für bestimmte Arten von Maschinen und Ausrüstungen können je nach Anwendungsbereich weitere technische Regelwerke, GOST Standarte und/oder andere Rechtsnormen einschlägig sein.

Sowohl gebrauchte Maschinen oder Ausrüstungen und vorübergehend in die Zollunion eingeführte Maschinen oder Ausrüstungen, als auch Ersatzteile unterliegen keiner Zertifizierung.

Regelungen für die Einfuhr von gebrauchten Maschinen und Ausrüstungen

Für die Einfuhr von gebrauchten Maschinen oder Ausrüstungen nach Russland oder anderen Ländern der Zollunion, ist ein Gutachten über den Zollwert der Produktion erforderlich.

Dieses Gutachten wird in einer Industrie- und Handelskammer oder in einer anderen akkreditierten Stelle ausgestellt, welche u.a. sämtliche Unterlagen der entsprechenden Maschinen und Ausrüstungen einer sorgfältigen Prüfung unterziehen. Der Prüfung unterliegen des Weiteren Zollstatistik, Preisliste des Herstellers, Warenrechnung und Außenhandelsvertrag. In manchen Fällen werden die Maschinen und Ausrüstungen selbst geprüft.

Gebrauchten Maschinen und Ausrüstungen unterliegen keinen Konformitätsbewertungen wie z.B. Zertifizierung oder Deklarierung. Es wird jedoch vom Russischen Wissenschaftlichen Forschungsinstitut der Zertifizierung eine Negativbescheinigung verlangt.

Befristete Einfuhr von Maschinen und Ausrüstungen

Manchmal müssen Maschinen oder Ausrüstungen nach Russland oder anderen Ländern der Zollunion eingeführt werden, um lediglich kurzfristige Arbeiten vorzunehmen oder an Messen teilzunehmen. In diesen Fällen unterliegen die eingeführte Maschinen oder Ausrüstungen der vorübergehenden Einfuhr. Dies ermöglicht die Befreiung der eingeführten Produkte von Einfuhrabgaben und Mehrwertsteuer.

Eine vorübergehende Einfuhr ist für einen Zeitraum bis zu 2 Jahren möglich.

Die Anwendung dieses Verfahrens unterliegt dem Zollkodex der Zollunion und benötigt einen urkundlichen Beleg des Einfuhr- und Ausfuhrzeitraumes. Andernfalls werden die technischen Regelungen für Einfuhrverfahren, welche zu Einfuhrabgaben und Mehrwertsteuerentrichtung verpflichten.

Sanktionen hinsichtlich der Einfuhr von Maschinen und Ausrüstung

Als Folge der vonseiten der EU gegen Russland verhängten Sanktionen, ist die Einfuhr von Maschinen und Ausrüstungen nach Russland teils verboten oder schwer beschränkt. Die Sanktionen erfassen hierbei den Export aus EU-Ländern von Produkten mit doppeltem Verwendungszweck, Ausrüstungen für die Erdförderung und Exploration. Verträge über Lieferungen von Maschinen und Ausrüstungen für russische Abwehr- und Forschungsinstitute und Militär- bzw. Industriekomplexe sind verboten. Außerdem ist es untersagt Maschinen und Ausrüstungen auf die Halbinsel Krim und nach Sewastopol zu liefern.

Europäische Hersteller müssen somit die russischen Importeure überprüfen und das Zertifikat des Endverbrauchers erwerben.

Bereits vor Produktionsankauf ist es notwendig zu prüfen, ob die Produktion möglicherweise Beschränkungen unterliegt, die mit Sanktionen oder Exportkontrollen verbunden sind und ob der Importeur die Waren einführen darf.

Befreiung von der Mehrwertsteuer für Maschinen und Ausrüstung

Eingeführte Maschinen oder Ausrüstungen sowie Zubehörteile können von der Mehrwertsteuer bei der Einfuhr nach Russland gemäß § 150 des Zollkodex Russlands befreit werden, wenn diese kein vergleichbares Pendant in Russland haben. Die Liste der Ausrüstungen, die keiner Mehrwertsteuer unterliegen, befindet sich in der Regierungsverordnung № 372 vom 30.04.2009. Die Liste wird stetig geändert und ergänzt.

Ist die einzuführende Ausrüstung nicht gelistet, so fällt für diese die Mehrwertsteuer an.

Um unter die entsprechenden Vergünstigungen bzgl. der Mehrwertsteuer zufallen, muss der Importeur die Zolltarifnummer urkundlich belegen. Die Vergünstigung führt zu keiner Begrenzung der Anwendung oder des Verkaufs der eingeführten Ausrüstung.

Einfuhr von Maschinen und Ausrüstung als Einlage am Stammkapital

Die eingeführten Maschinen und Ausrüstungen können als Einlage am Stammkapital dienen. Zur Anwendung kommen hierbei finanzielle Vorteile gemäß der Komissionsentscheidung der Zollunion vom 15.07.2011 № 728 „Über die Anwendung von Vergünstigungen für Einfuhrabgaben bei der Einfuhr bestimmter Produktion in das einheitliches Zollgebiet der Zollunion“.

Die Entscheidung sieht vor, dass Einfuhrerzeugnisse nach Russland, die als Einlage am Stammkapital eingeführt werden, von Einfuhrabgaben befreit sind.

Um unter die Vergünstigung zu fallen, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • die Produktion ist nicht verbrauchersteuerpflichtig
  • die Produktion gehört zum Produktionsgrundfond
  • die Produktion wird in den von der Gründungsurkunde vorgesehenen Fristen eingeführt

Gemäß des Zollkodex der Zollunion ist die Veräußerung solcher Produktion innerhalb von 5 Jahren nach der Einfuhr unzulässig.

Unser Angebot

Unsere Exportberater verfügen über langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Einfuhr von Maschinen und Ausrüstungen nach Russland und ihrer Zollabwicklung. Wir bieten ein umfassendes Dienstleistungspaket an, welches die Anfertigung aller notwendigen Dokumente, die entsprechende Zollabwicklung und die Logistik beinhaltet. Wir leisten Ihnen Hilfe beim Erwerb notwendiger Zertifikate und Erlaubnisse.

Wir bieten:

  • Beratung zu allen Fragen über die Einfuhr von Maschinen und Ausrüstung
  • Kommunikation mit Endabnehmern
  • Ausfertigung der Außenhandelsverträge
  • Ausfertigung der Konformitätszertifikate
  • Ausfertigung des Gutachten für Produktion mit doppeltem Verwendungszweck
  • Ausfertigung des Gutachten für gebrauchten Ausrüstung
  • Ausfertigung aller notwendigen Dokumentation
  • Zollabwicklung und Zollabfertigung
  • Lieferung an jeden beliebigen Ort der Welt

Kosten für die Zollabwicklung von Maschinen und Ausrüstung

Da die Kosten sich je nach Art der Maschinen und Ausrüstung, Herkunftsland, Größe der Liefermenge, Wert und Lieferort unterscheiden, werden diese fallabhängig berechnet.

Unsere Vorteile

Ein individueller Umgang mit unseren Kunden, Loyalität und Verantwortung – das sind die Grundlagen unserer Firmenphilosophie. Somit garantieren wir:

  • Persönlichen Umgang mit jedem Auftrag
  • Transparenz
  • Hohe Qualität der Dienstleistungen
  • Schnelle Abwicklung Ihrer Unterlagen
  • Rechtsmängelfreiheit

Unser Ziel ist der Aufbau von gegenseitig vorteilhaften und langfristigen Geschäftsbeziehungen mit unseren Kunden und Partnern.

Wir freuen uns Ihnen professionelle und qualifizierte Hilfe zu leisten und stehen Ihnen für nähere Information oder Fragen bzgl. der Einfuhr und Zollabwicklung von Maschinen und Ausrüstung gerne zur Verfügung.

Unsere Dienstleistungen können Sie per Banküberweisung, PayPal oder auch bequem mit der Kreditkarte bezahlen.

Visa
Mastercard
SEPA Überweisung
PayPal