+49 851 226 083 01

Die russische Aufenthaltserlaubnis bestätigt das Recht eines ausländischen Staatsbürgers bis zum Erhalten einer Niederlassungserlaubnis in Russland befristet wohnen zu dürfen.

Die Aufenthaltserlaubnis steht rechtlich zwischen der Aufenthaltsbewilligung und der Niederlassungserlaubnis, da der Erhalt einer Aufenthaltserlaubnis Voraussetzung für den Erhalt einer Niederlassungserlaubnis ist. So räumt die Aufenthaltserlaubnis den ausländischen Bürger die Möglichkeit ein, in Russland ohne Arbeitsgenehmigung zu arbeiten.

Die Gültigkeitsdauer einer Aufenthaltserlaubnis beträgt 3 Jahre ohne Recht auf Verlängerung.

Die Aufenthaltserlaubnis kann auch im Rahmen einer staatlichen Quote ausgestellt werden. Die entsprechende Quote zur Erteilung von Arbeitsgenehmigungen bestimmt sich jährlich durch eine Regierungsverordnung für jede Region der Russischen Föderation.

Wie beantragt man die Aufenthaltserlaubnis?

Für den Erhalt einer Aufenthaltserlaubnis stellt man persönlich einen Antrag mit beigefügten vollständigen Unterlagen in der Hauptverwaltung bei Migrationsfragen des Ministeriums für innere Angelegenheiten (weiter im Text: Migrationsbehörde). Die Bearbeitungsfrist beträgt 6 Monaten.

Welche Unterlagen braucht man um eine Aufenthaltserlaubnis zu beantragen?

In der Regel benötigt man folgende Unterlagen:

  • Antrag auf Ausstellung einer Aufenthaltserlaubnis in zweifacher Ausfertigung;
  • 2 Lichtbilder 3*4
  • Ausweis
  • Führungszeugnis (darf nicht älter als 3 Monate sein)
  • Ärztliche Bescheinigung
  • Zeugnis über Kenntnisse der russischen Sprache, russischen Geschichte und Grundzüge des russischen Rechts
  • Anmeldung
  • Transitkarte
  • Krankenversicherung
  • Verwaltungsgebühr

Wann kann eine Aufenthaltserlaubnis abgelehnt werden?

Die Aufenthaltserlaubnis kann abgelehnt werden, wegen:

  • Verstoßes gegen Form und Inhalt des Antrags auf Ausstellung einer Aufenthaltserlaubnis
  • Vorliegens tatsächlicher Fehler bei persönlichen Angaben
  • Nichteinreichens von Unterlagen, oder Einreichen von Unterlagen, die den Anforderungen von Gesetzesvorschriften der Russischen Föderation nicht entsprechen
  • Erschöpfung der Quote

Benachrichtigung über den Aufenthalt

Das Gesetz verpflichtet den ausländischen Staatsbürger mit Aufenthaltserlaubnis jährlich die Migrationsbehörde über seinen Aufenthalt zu benachrichtigen.

Der ausländische Staatsbürger muss die Benachrichtigung mit einem Einkommensbeleg innerhalb von 2 Monaten ab dem Tag des Jahresablaufs nach dem Erhalten seiner Aufenthaltserlaubnis einreichen.

Niederlassungserlaubnis in Russland

Die Niederlassungserlaubnis ist ein Dokument, welches das Recht eines ausländischen Staatsbürgers auf einen 5-jährigen Aufenthalt in Russland bestätigt. Außerdem erlaubt die Niederlassungserlaubnis die Grenzen der Russischen Föderation frei zu überschreiten.

Die Niederlassungserlaubnis erweitert erheblich die Rechte eines ausländischen Staatsbürgers. So darf der Niederlassungserlaubnisbesitzer z.B. ohne spezielle Arbeitsgenehmigung arbeiten. In den meisten Fällen, sieht das Gesetz eine unbegrenzte Zahl der Verlängerung von Niederlassungserlaubnis vor.

Die Beantragung einer Niederlassungserlaubnis erfolgt nach Erhalt der Aufenthaltserlaubnis, spätestens 6 Monaten bevor dessen Gültigkeit abläuft. Zudem darf man eine Niederlassungserlaubnis erst nach Ablauf eines Jahres des Aufenthalts mit der Aufenthaltserlaubnis beantragen.

Wie beantragt man eine Niederlassungserlaubnis?

Ausländer, die eine Aufenthaltserlaubnis besitzen, dürfen eine Niederlassungserlaubnis beantragen. Zudem muss sich der ausländische Bürger mindestens ein Jahr in Russland mit der Aufenthaltserlaubnis befinden. Um eine Niederlassungserlaubnis zu beantragen, muss man sich mit dem entsprechenden Antrag und beigefügter Unterlagen spätestens 6 Monaten vor Ablauf der Aufenthaltserlaubnis an die Migrationsbehörde wenden. Die Bearbeitungsfrist beträgt 6 Monaten.

Benachrichtigung über den Aufenthalt

Das Gesetz verpflichtet einen ausländischen Staatsbürger mit Niederlassungserlaubnis die Migrationsbehörde über seinem Aufenthalt jährlich zu benachrichtigen. Der ausländische Staatsbürger muss die Benachrichtigung mit seinem letzten Einkommensbeleg einreichen.

Unsere Dienstleistungen

Unsere Unternehmen bietet in Kooperation mit der Kanzlei VÁLEN ein weites Spektrum von Dienstleistungen bei der Beantragung einer Aufenthalts- und Niederlassungserlaubnis an. Wir betreuen Sie auf jedem Schritt der Beantragung bei:

  • Beratung in allen Fragen über die Beantragung einer Aufenthalts- und Niederlassungserlaubnis
  • Anfertigung von erforderlichen Unterlagen

Ihre Vorteile

Der individuelle Umgang mit jedem Kunde, Loyalität und Verantwortung – das sind die Grundlagen unserer Firmenphilosophie. Deswegen garantieren wir:

  • persönlichen Umgang mit jedem Auftrag
  • reiche Erfahrung in Dienstleistungen bzgl. der Beantragung einer Aufenthalts- und Niederlassungserlaubnis
  • Transparenz
  • hohe Qualität der Dienstleistungen
  • schnelle Abwicklung Ihrer Unterlagen
  • Optimierung Ihres finanziellen Kostenaufwands bei der Beantragung einer Aufenthalts- und Niederlassungserlaubnis in Russland
  • Rechtsmängelfreiheit
  • Beschaffung sämtlicher Dienstleistungen bzgl. der Beantragung einer Aufenthalts- und Niederlassungserlaubnis in Russland


Wir freuen uns Sie in allen Fragen über die Beantragung einer Aufenthalts- und Niederlassungserlaubnis in Russland beraten zu können. Rufen Sie uns an oder schicken Sie uns eine E-Mail und vereinbaren eine unverbindliche Beratung!